Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ausgewählte Presseartikel


netzpolitik.org: Bundesverfassungsgericht verhandelt über das BND-Gesetz

"Die medienpolitische Sprecherin der Linken, Doris Achelwilm, hatte anlässlich der Verhandlungen die Bundesregierung nach Überwachungsmaßnahmen gegen Medienschaffende im Ausland gefragt. Die Antwort des Bundeskanzleramts fällt schmallippig aus: Das Geheimhaltungsinteresse verbietet die Beantwortung ihrer Fragen." Weiterlesen


Der Tagesspiegel: Geschlechtsverändernde OPs bei Kindern sollen verboten werden

"Geschlechtsverändernde Operationen bei Kindern sollen künftig in Deutschland verboten werden. Einen entsprechenden ersten Referentenentwurf hat jetzt das Bundesjustizministerium vorgelegt. (...) Doris Achelwilm von der Linken-Fraktion im Bundestag reagierte (…) grundsätzlich positiv. Unklar bleibe allerdings, wie mit Verstößen umgegangen werden soll. Auch Achelwilm forderte einen Fonds, um Opfer zu entschädigen." Weiterlesen


The Japan Times: Transgender Germans demand compensation for sterilization

Auch The Japan Times berichtet über die Kompensationsforderungen von trans* Personen, die zwangssterilisiert wurden. Weiterlesen


Thomson Reuters Foundation: Transgender Germans demand compensation for sterilization

"Doris Achelwilm said her Left party is preparing a request to fund research into mandatory sterilizations and compensation for victims, as well as demanding a state apology. But she recognizes the public is unlikely to back the idea. 'We need to go on working on that,' she said." Weiterlesen


junge Welt: "Weitere 30 Jahre will vermutlich keine Frau warten". Gespräch mit Doris Achelwilm über fehlende Gleichberechtigung im deutschen Profi-Fußball

"Die nachweisbaren Benachteiligungen von weiblichen Alleinerziehenden, Berufstätigen oder eben Fußballerinnen haben vergleichbare Ursachen", sagt Doris Achelwilm im Interview mit der jungen Welt. "Frauen werden vielfach immer noch auf untergeordnete oder unsichtbare Rollen festgelegt und durchschnittlich weniger gefördert, bezahlt, geachtet. Mit diesem gesamtgesellschaftlichen Problem umzugehen, auch im Sport, ist eine zentrale politische Frage." Weiterlesen


Weser-Kurier: Wenige Bremer als divers eingetragen

"Die Bremer Bundestagsabgeordnete Doris Achelwilm (Linke) sagt, die dritte Geschlechtsoption stehe nach wie vor unter Rechtfertigungsdruck, wie man beispielsweise auch an Karnevalswitzen wie dem von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer merke. 'Es gibt zudem noch zu wenige fachkundige Ansprechpartner, die Unsicherheit nehmen, für Eltern und Hebammen zum Beispiel', sagt Achelwilm, Sprecherin ihrer Fraktion für Queerpolitik." Weiterlesen


Der Tagesspiegel: Social-Media-Angebot der Bundesregierung kommt vor Gericht

Die Bundesregierung wird für ihre zunehmend „journalismusferne“ Berichterstattung verklagt, hier ein Artikel mit O-Ton u.a. von Doris Achelwilm, medienpolitische Sprecherin der Linksfraktion. Weiterlesen


Die Zeit: Dieses Spiel dürfen Sie auf keinen Fall verpassen

"Die Linken-Abgeordnete Doris Achelwilm, Sprecherin für Gleichstellungspolitik, schickte zehn Seiten mit Fragen an die Bundesregierung. In der kleinen Anfrage wollte Achelwilm vor allem wissen, wie die Regierung den Gender Pay Gap angehen will, wie und ob sie sich für gleiche Prämienzahlung einsetzt und wie sie Geschlechtergerechtigkeit fördert." Weiterlesen