Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ausgewählte Presseartikel


Weser-Kurier: Bremer Bundestagsabgeordnete mehrheitlich für Tempolimit

"Doris Achelwilm erklärt: 'Wir als die Linke würden es begrüßen, wenn auch die Politik noch einmal über das Tempolimit diskutiert.' Ihre Partei sei für ein generelles Tempolimit von 120 Stundenkilometern, könne sich aber vorerst auch mit 130 Stundenkilometern anfreunden." Weiterlesen


neues deutschland: Was ist digitale Gewalt gegen Frauen? Und was lässt sich dagegen tun?

Das neue deutschland berichtet über ein Fachgespräch der Linksfraktion zum Thema digitale Gewalt gegen Frauen. Unter anderem ging es um die Frage, ob es mehr Polizei braucht. "Die queerpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Doris Achelwilm, findet, es komme darauf an, wofür die zusätzlichen Kompetenzen genutzt würden. Sie schlägt mehr LGBTI-Beauftragte in den Polizeien vor." Weiterlesen


Gastkommentar für den Weser Report zum Paritätsgesetz

"Frauen haben seit 100 Jahren das gleiche Wahlrecht wie Männer. Sie sind aber nach wie vor nicht zu gleichen Teilen in den Parlamenten vertreten. (…) Wie ungleich Macht verteilt ist, zeigt sich im Bundestag durch deutlich mehr männliche Abgeordnete bei Union, FDP, AfD. Frauenanteil insgesamt: weniger als ein Drittel. (…) Es muss viel passieren, um alle Benachteiligungen von Frauen abzustellen. Weil Appelle nicht reichen, gehören gesetzliche Hebel für echte Gleichstellung in Parlamenten dazu." Weiterlesen


BuzzFeed News: Mama hat Recht

BuzzFeed News berichtet über lesbische Mütter, die trotz der Ehe für Alle noch immer nicht rechtlich anerkannt werden - die Partnerin muss ihre Kinder als sogenannte Co-Mutter adoptieren. Die "queerpolitische Sprecherin der Linken Doris Achelwilm schreibt, dass das Thema immer wieder von den Regierungsparteien ausgebremst werde". Weiterlesen


Weser-Kurier: Wenn die Rente nicht reicht

Der Weser-Kurier berichtet über den Rentenreport 2020 des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB): Drei Viertel der Bremerinnen und fast die Hälfte (47 Prozent) der Bremer, die 2018 erstmals Rente erhielten, bekamen eine Altersrente unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle von 1035 Euro. "Die Bundestagsabgeordnete Doris Achelwilm (Linke) sagt, statt auf private Vorsorge zu verweisen, sollte die Bundesregierung das Rentenniveau anheben. Sie fordert eine steuerfinanzierte Mindestrente von 1050 Euro." Weiterlesen


Weser-Kurier: Das sagen Bremer Bundestagsabgeordnete zu den Bauernprotesten

"Parteiübergreifend hat man Verständnis für die Sorgen der Bauern. Während Grüne und Linke die Schuld bei der Bundesregierung sehen, fordert die CDU-Abgeordnete mehr Respekt für die Landwirte. Doris Achelwilm (Linke): 'Die Wut der Bauern ist verständlich. Landwirtschaftliche Betriebe sollen möglichst billig produzieren, viele gehen unter dem Kosten-, Profit- und Bürokratiedruck kaputt.'" Weiterlesen


netzpolitik.org: Bundesverfassungsgericht verhandelt über das BND-Gesetz

"Die medienpolitische Sprecherin der Linken, Doris Achelwilm, hatte anlässlich der Verhandlungen die Bundesregierung nach Überwachungsmaßnahmen gegen Medienschaffende im Ausland gefragt. Die Antwort des Bundeskanzleramts fällt schmallippig aus: Das Geheimhaltungsinteresse verbietet die Beantwortung ihrer Fragen." Weiterlesen


Der Tagesspiegel: Geschlechtsverändernde OPs bei Kindern sollen verboten werden

"Geschlechtsverändernde Operationen bei Kindern sollen künftig in Deutschland verboten werden. Einen entsprechenden ersten Referentenentwurf hat jetzt das Bundesjustizministerium vorgelegt. (...) Doris Achelwilm von der Linken-Fraktion im Bundestag reagierte (…) grundsätzlich positiv. Unklar bleibe allerdings, wie mit Verstößen umgegangen werden soll. Auch Achelwilm forderte einen Fonds, um Opfer zu entschädigen." Weiterlesen