Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Queer.de: Die Linksfraktion fordert, dass die Bundesregierung ihre Sorge um LGBTI-Rechte in Polen nicht nur kund tut, sondern zu einem Schwerpunktthema macht

Doris Achelwilm forderte die Bundesregierung dazu auf, die Situation der LGBTI-Rechte in Polen zum Schwerpunktthema der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zu machen, schreibt Queer.de. "Sexuelle und geschlechtliche Minderheiten in Polen bräuchten 'mehr konkrete Unterstützung'".

Queer.de zitiert Doris Achelwilm: "Das Selbstverständnis der Bundesregierung, sich vor Ort sowie auf EU-Ebene aktiv für die Gleichstellung von LSBTIQ* einzusetzen, ist offenbar da. Aber es sollte auch im Handeln der Bundesregierung erkennbar sein. Die Bundesregierung muss in Zeiten, in denen queere Grundrechte in EU-Ländern wie Ungarn und Polen offen aufgekündigt werden, Verantwortung übernehmen und sich deutlicher für die Betroffenen stark machen."

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Website von Queer.de.