Guten Tag! Schön, dass Sie hier sind!

Ich bin Doris Achelwilm, 40 Jahre alt, lebe im schönen Stadtteil Walle und trete zur Bundes- tagswahl 2017 als Spitzenkandidatin der LINKEN im kleinsten Bundesland an - für ein soziales Bremen und Bremerhaven. 

Ein gutes Leben für alle ist möglich, wenn Politik und Gesellschaft das wollen. Es ist höchste Zeit für Umverteilung und solidarische Lösungen statt Konkurrenzdruck und Angst.

Wir wollen soziale Garantien gegen Kinder- und Altersarmut. Mehr bezahlbaren Wohnraum, sicheres Auskommen, politischen Respekt für Lohnabhängige, Allein- erziehende, Familien, Solo-Selbständige, Alltagskämpfer*innen. Die garantierte Sanktions- freiheit (= keine Kürzungen oder Straf- sperren) bei Sozialleistungen muss sein. Genauso wie Ressourcenschonung und gut funktionierende öffentliche Einrichtungen und Dienste.

Auf dieser Webseite gibt es Einblicke und Infos zu meiner Person und meinen politischen Schwer- punkten und Tätigkeiten. Ich würde mich freuen, Sie bald bei Veranstaltungen, Haustürgesprächen oder an einem Infostand in Ihrem Stadtteil zu sehen. Wenn Sie mich oder DIE LINKE. Bremen konkret für Aktionen oder politische Antworten ansprechen möchten, schreiben Sie mir gerne über das Kontaktformular oder eine Mail an info@dielinke-bremen.de

Mit besten Grüßen
Doris Achelwilm

News
15. September 2017

„Reichtum ist teilbar“ – Schilderaktion auf der Erdbeerbrücke

Anlässlich des morgigen Aktionstages des bundesweiten Bündnisses „Reichtum umverteilen“ haben Mitglieder der Bremer LINKEN, darunter Spitzenkandidatin Doris Achelwilm, am Freitag früh auf der Erdbeerbrücke auf die skandalöse Reichtumsverteilung in Deutschland aufmerksam gemacht. Mehr...

 
24. August 2017

Umwelt-Talk des BUND vor der Bürgerschaft

Am 24. August hatte der BUND Bremen die Bundestagskandidat*innen zum Umwelt-Talk über die Themen "Saubere Luft", "Umweltgerechte Landwirtschaft" und "Mehr Klimaschutz" eingeladen.  Mehr...

 
13. August 2017

Jobcenter-Frühstück der LINKEN

Viele müssen trotz Erwerbsarbeit mit Hartz IV aufstocken, weil Niedriglöhne, erzwungene Teilzeitarbeit, Pflege- und Erziehungszeiten dazu führen, dass sie arm trotz Arbeit sind. Wer jahrelang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, ist trotzdem von Hartz IV und Armut bedroht. Lang erworbene Ansprüche werden vernichtet. Die Angst vor dem... Mehr...

 
9. August 2017 Achelwilm

„Politisch vernachlässigt“: Maßnahmen gegen den Pflege-Notstand

In der Rubrik "Heute in Bremen" veröffentlichte die taz-Lokalredaktion der Hansestadt ein Interview mit unserer Linkspartei-Landessprecherin und Spitzenkandidatin für den Bundestag, Doris Achelwilm. Dieses Gespräch veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung der taz Bremen-Redaktion und dem Journalisten Philipp Nicolay. Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 32