Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Frauenfußball #3: Pressemitteilung - Bundesregierung nimmt Handlungsbedarfe kaum zur Kenntnis

Doris Achelwilm hat eine Kleine Anfrage zur Geschlechtergerechtigkeit im Profifußball an die Bundesregierung gestellt. "Eine angemessene Wertschätzung des weltweit an Aufmerksamkeit gewinnenden Frauen-Fußballs und der politischen Handlungsbedarfe, die in Medien- und Fachdebatten dazu angesprochen werden, findet im Zuge der Beantwortung mit keiner Silbe statt", kritisiert Achelwilm. Weiterlesen


Bundestagsrede: Ausgerechnet die Spendenskandal-Partei AfD fordert Transparenz

Die AfD ist bekannt für Spendenskandale, Fake News, dubios finanzierte Propagandablätter wie den "Deutschland-Kurier" und den Einsatz von Bots im Wahlkampf. Transparenzforderungen ausgerechnet von dieser Partei sind eine dreiste und eine systematische Tatsachenverdrehung, so Doris Achelwilm in ihrer heutigen Rede im Bundestag. Weiterlesen


Frauenfußball #2: Kleine Anfrage an die Bundesregierung zu Geschlechtergerechtigkeit im deutschen Profi-Fußball

Die gleichstellungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Doris Achelwilm, hat gemeinsam mit dem sportpolitischen Sprecher André Hahn eine kleine Anfrage an die Bundesregierung zum Kenntnisstand in Bezug auf die „Geschlechtergerechtigkeit im deutschen Profi-Fußball“ gestellt. Weiterlesen


Straflosigkeit im Mordfall um Daphne Caruana Galizia in Malta muss beendet werden!

Im Zusammenhang mit dem Mord an Daphne Caruana Galizia in Malta gab es in den letzten Tagen mehrere Festnahmen und Rücktritte führender Politiker*innen. Die Investigativ-Journalistin starb im Oktober 2017 durch eine Autobombe. Weiterlesen


Erster Medienstaatsvertrag ist da - Doris Achelwilm begrüßt schärfere Regulierungen für Google und Facebook und erwartet Nachbesserungen beim Medienkonzentrationsrecht

Die Ministerpräsident*innen haben am gestrigen Donnerstag den Medienstaatsvertrag beschlossen. Er löst die bisherigen Rundfunkstaatsverträge ab und bezieht künftig zusätzlich auch Suchmaschinen, Sprachassistenten, Soziale Netzwerke und App-Stores in die Regulierung mit ein. Weiterlesen


Kommentar: Während Rot-Grün-Rot in Bremen das Thema Alleinerziehende mit Priorität in den Koalitionsvertrag geschrieben hat, geschieht auf Bundesebene wenig

Aktuelle Zahlen der Arbeitnehmerkammer zeigen, dass der Anteil von Bremer Frauen unter den arbeitslosen Alleinerziehenden bei heftigen 92 Prozent liegt. Ein Drittel der alleinerziehenden Frauen, die erwerbstätig sind, beziehen ergänzende Unterstützung vom Jobcenter. Diese seit langen Jahren politisch verfestigte Extremsituation für Alleinerziehende ist unhaltbar. Weiterlesen


Für Bremen und Bremerhaven in Berlin

Sprecherin der Linksfraktion für Gleichstellungs-, Queer- und Medienpolitik