20. Dezember 2018

Vortrag und Diskussion mit MdB Martina Renner: „Rechte Terrornetzwerke in Deutschland"

Der Rechtsruck und die rassistische Hetze bestärken rechtsterroristische Netzwerke. Neonazis und extrem rechte Soldaten planen den „Tag X“. Feindeslisten, Waffen und Umsturzpläne werden gefunden. Die Bundesanwaltschaft ermittelt aktuell gegen einen Offizier des Armeegeheimdienstes MAD, der Terrorverdächtige beim Elitekämpfer-„Kommando Spezialkräfte“ über anstehende Durchsuchungen der Polizei gewarnt haben soll.

Wie gefährlich ist dieses Netzwerk und wie konkret die Bedrohungslage? Welche Parallelen tauchen zu anderen terroristischen Strukturen wie der Wehrsportgruppe Hoffmann und dem NSU auf? Welche Rolle spielen Geheimdienste und gibt es Verbindungen in AfD-Kreise? Über diese Fragen zu Netzwerken des Rechtsrucks und linken Gegenstrategien diskutieren wir im Bremer Büro von MdB Doris Achelwilm am 9. Januar 2019, 18 Uhr, mit der Thüringer Bundestagsabgeordneten Martina Renner.

Martina Renner ist Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für antifaschistische Politik. Sie ist Mitglied des Innenausschusses, Obfrau im Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag 2016 auf dem Berlin Breitscheidplatz und stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN.

Zeit: Mittwoch, 9. Januar 2019, 18 Uhr

Ort: Abgeordnetenbüro MdB Doris Achelwilm, Doventorstraße 4, 28195 Bremen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.